KalzipSolarClad


28 Aug 2016

SolarClad

 

Mit dem eigenen (Firmen)Dach Geld verdienen?

Für Photovoltaikanlagenbesitzer (PV) selbstverständlich. Neben Umweltschutzgründen - Stromerzeugung ohne klimaschädliches CO– sprechen wirtschaftliche Faktoren für den Einsatz der Solarmodule. Die Sonnenernte sorgt über das Erneuerbare-Energien-Gesetz (EEG) für garantierte Einnahmen. Und auch wenn die Einspeisevergütung insgesamt sinkt, kann der selbst erzeugte Solarstrom für den Eigenverbrauch genutzt werden. Mit Hilfe von Speicherlösungen lässt sich die Eigenverbrauchsquote weiter erhöhen. Auf diese Weise reduzieren sich die eigenen Stromkosten zusätzlich.

Architektonische Integration 

Der Trend geht dabei eindeutig in Richtung der sogenannten Building Integrated Photovoltaics (BIPV). Die Elemente können hier direkt als multifunktionale solare Bauteile integriert werden, z.B. als Sonnenschutz, Fassadenverkleidung oder Dachdeckung und bieten so einen zusätzlichen ökologischen Nutzen.

Höchstes Potenzial 

Im Bereich der Stromerzeugung hat die Photovoltaik das höchste nachgewiesene technische Potenzial aus allen erneuerbaren Energiequellen in Europa. 

Voll IEC-zertifizierte PV-Module ohne Glas
Kalzip SolarClad bezeichnet die nachgerüstete PV-Anlage auf Sthfalzsysteme, während Kalzip AluPlusSolar die dachintegrierte Lösung beschreibt. Das eingesetzte Modul basiert auf Silizium-Solarzellen und ist das weltweit erste voll IEC-zertifizierte ohne Glas, welches die PV-Zellen in glasfaserverstärktem Kunststoff (GFK) einbettet. Der patentierte glasfaserverstärkte Kunststoffkern garantieren:
• Festigkeit,
• robustes Design, 
• Flexibilität, Qualität und Langlebigkeit

Die mikrolinsenförmige Oberfläche - bestehend aus einer ETFE Folie (Ethylen-Tetrafluorethylen) -  führt zum so genannten Lichtfalleneffekt, damit zur besseren Absorbierung der Sonnenstrahlen und somit zu mehr Ertrag. Durch den Einsatz der ETFE Folie ist die Oberfläche nicht nur schmutzabweisend, sondern auch blendfrei. 

Kalzip SolarClad - Nachrüstlösung für Stehfalzdächer
Anders als bei Kalzip AluPlusSolar sind die Module auf Flachbleche vollflächig haftend aufgebracht und können - dachparallel vertikal oder dachparallel horizontal, konturfolgend oder aufgeständert - mittels bauaufsichtlich zugelassenen Kalzip Befestigungsklemmen durchdringungsfrei auf den Kalzip Stehfalzbördeln befestigt werden. Bestehende Dachlandschaften verwandeln sich so in solare Kraftwerke.

 

 

Für weitere Informationen zu unserer dachintegrierten Kalzip AluPlusSolar Lösung klicken Sie bitte hier.   


Powered by
 





German Wir haben Ihre Spracheinstellungen automatisch erkannt