Fallstudien Rad- und Fußwegbrücke über die Erfa


Rad- und Fußwegbrücke über die Erfa

Bauherr: Regierungspräsidium Karlsruhe

Stahlkonstruktion: Arbeitsgruppe Konrad-Bau Gerlachsheim und HSP Sprengler Grünsfeld

Objekt- und Tragwerksplanung: Kitra-Plan GmbH, beratende Ingenieure, Worms

Realisierung: 2015

Produkte: Celsius 355NH; warmgefertigte quadratische und rechteckige Stahlbau-Hohlprofile nach DIN EN 10210 in S355NH 

Die puristische Fachwerkbrücke verbindet verschiedene Rad- und Wanderwege und besteht einschließlich Fahrbahn und Geländer ganz aus Stahl. Ihre Konstruktion erfüllt alle Anforderungen an Funktionalität, Ästhetik und Nachhaltigkeit. 

Die Herausforderung

Fast 30 Jahre haben die Radfahrer darauf gewartet bis sie einen durchgehenden Weg ins Maintal befahren konnten. Dafür musste eine Brücke über den Fluss Erf gebaut werden, allerdings mit möglichst geringen Einwirkungen auf das Landschaftsschutzgebiet. Die Bauzeit vor Ort im Wald sollte möglichst kurz sein. 

Die Lösung

Bei der Planung der Brücke fiel die Wahl auf eine Fachwerkkonstruktion aus warmgefertigten Stahlbau-Hohlprofilen in der Güte S355NH nach DIN EN 10210. Hohlprofile zeichnen sich durch eine gute Drucktragfähigkeit bei kleiner Oberfläche aus und sind dadurch insbesondere in Fachwerken sehr effizient. Dank der geschlossenen Form sind Hohlprofile extrem wartungsarm, die Brücke lässt sich sehr gut sauber halten und die Wartungskosten während der Nutzungsdauer sind gering. 

Die gesamte Tragstruktur der Brücke wurde vollständig aus Stahlbau-Hohlprofilen Celsius® 355NH in der Werkstatt vorgefertigt. Per Schwertransport wurde sie zur Baustelle gebracht und dort mit einem Autokran in nur wenigen Stunden an die endgültige Position eingepasst. Nach dem abschließenden Einlegen der Gitterroste als Belag und der Montage der Absturzsicherung überquert der Radweg nun die Erf auf einer Brücke mit 36 Metern Spannweite und 2,50 Metern nutzbarer Breite.





German Wir haben Ihre Spracheinstellungen automatisch erkannt